Angela Engelmann goes international

„Im Finale des Internationalen Schlagerwettbewerbs am 18. Mai 2019 holten wir Platz 4“

Mit stolz nahm Angela Engelmann am Finale des Internationalen Schlagerwettbewerb „Stauferkrone“ teil. Sie präsentierte den, von ihrem Produzenten Heiner Wolf komponierten Song „So klingt der Sommer“.

Erlebnisreiche Tage gab es für Angela Engelmann letztes Wochenende in Donzdorf beim Finale des Internationalen Schlagerwettbewerbes 2019. Projektleiter Rüdiger Gramsch von der Göppinger Agentur Maitis-Media und der künstlerische Leiter des Wettbewerbs, Hans-Ulrich Pohl vom Verlag Musekater aus Heiningen, gestalteten ein grandioses Event, das in diesem Format seinesgleichen sucht. Es war nicht nur ein Wettbewerb, sondern ein Schulungs-, Vernetzungs- und Förderungsevent zugleich. „Ich habe mich in den 4 Tagen rundum wohl- und aufgefangen gefühlt. Herr Gramsch, wie auch Herr Pohl standen uns beim sehr gut organisierten Ablauf zu Seite und waren immer zur Stelle mit einem offen Ohr, um auch alle Fragen zu beantworten.“ so die Künstlerin.

Spannend wurde es so richtig am Samstag. Die 16 Final-Teilnehmer aus ganz Deutschland, der Schweiz sowie Österreich warteten auf ihren Auftritt. Die bunte Mischung von großartigen Kompositionen, Texten und sensationellen Stimmen wurde von RadioFips live gesendet und von Fistalwelle TV mitgeschnitten. Die Aufzeichnung befindet sich in der Fistalwelle-Mediathek und wird am 25. und 26. Mai 2019 um 19 und 22 Uhr ausgestrahlt.

„Natürlich zerrt so ein Tag an den Nerven – die Anspannung bei der Generalprobe, Ablauf merken, in die Kamera singen die rot leuchtet, die Choreografie und dann noch sauber singen, konzentriert sein, die Aufregung drosseln, bei sich bleiben und dennoch präsent beim Zuschauer sein und lächelnd performen – das ist eine echte Herausforderung.“ sagt Angela. „Umso wichtiger ist dabei für mich die harmonische Gelassenheit bei allen Mitwirkenden, auf, vor und hinter der Bühne. Das war auch bei der Stauferkrone so und es wurde sich gegenseitig die Angst genommen, sich bestärkt und viel gelacht. Dankbar bin ich hier für die Unterstützung durch meine Tänzerinnen Franziska Walther, Miriam Süß und Nicola Kriegl sowie meinem Mann und meiner Mama.“

Ab 19.30 Uhr startete der Wettbewerb in der Donzdorfer Stadthalle mit modernem Pop-Schlager indem Angela mit ihrem gefühlvollen Temperament, ihrer Leichtigkeit und mit der schwungvollen Choreografie ihrer 3 Tänzerinnen überzeugte. Der von Heiner Wolf komponierte Song „So klingt der Sommer“ brachte sofort gute Laune, Sommerfeeling und zauberte ein Lächeln in die Gesichter der Zuschauer und der Jury. „An prickelnden Prosecco unter Palmen erinnert der Auftritt von Angela Engelmann mit ihren drei leicht bekleideten Tänzerinnen, die mit einer schlichten Gute-Laue-Nummer den Sommer ins Land holen wollte.“ heisst es in einem Zeitungsartikel. Alle musikalischen Beiträge waren großartig, jeder Interpret gab sein Bestes und man spürte, dass es rundherum ein faires Miteinander war.

Vor Verkündung der Gewinner gab es noch einen Stargast in der Donzdorfer Stadthalle. Vincent Gross, der 22-jährige Newcomer hat mit seinen modernen Pop-Schlager-Titeln und der durchschlagenden Performance das Publikum in seinen Bann gezogen. Eine lebendige und authentische Show, in der er neben seinen gesanglichen Qualitäten auch sein Können im Entertainment und an Gitarre und Loopstation zum Besten gab – absolut sehens- und hörenswert.

Die Experten der siebenköpfigen Jury, Peter Seiler, Thomas Ritter, Renate Stautner, Lydia Huber, Henry Großmann und Reiner Olivia vergaben den 1. Platz an Carol Charlot mit dem Titel „Schuh-Bi-Du“ (Musik: Andy Königsmann/ Text: Anette Jans), den 2. Platz an Larissa mit dem Titel „Ein Tag mit Dir“ (Musik/Text: Wolfgang Müller-Röhm) und den 3. Platz an Clara mit dem Titel „Geburtstagsvergesser“ (Musik/Text: Kathrin Jandtke). Alle anderen Teilnehmer bekamen den 4. Platz, wobei in nachfolgenden Gesprächen sich heraus stellte, dass es ein Kopf an Kopf-Rennen von Clara und Angela Engelmann um den 3. Platz gab. Wie auch in den TV-Aufnahmen von Thomas Ritter erläutert, gab es noch nie den Fall, dass die Jury sich so schwer einigen konnte.

Angela ist dennoch begeistert. „Ich habe hier so viel gewonnen – Freunde, Infos, Projekte und jede Menge Eindrücke, die mich garantiert nach vorne schieben – so oder so.“ sagt die Künstlerin lächelnd „und ich bin dankbar, dass mein Produzent Heiner Wolf auf die Idee kam, an diesem Wettbewerb teilzunehmen und mir somit diese Erfahrung möglich machte. Weitere Wege eröffnen sich und wollen gegangen werden.“

Nebenbei gab es in den 4 Tagen auch geballtes Wissen rund um die Musik – Markenbildung, digitale Vermarktung, Pressearbeit, Vertragsrecht und viele andere Themen wurden näher unter die Lupe genommen. In den Gesprächen mit den Musikexperten u.a. Peter Seidel, Peter James, Rüdiger Gramsch, Hans-Ulrich Pohl und Silvia Moisig und natürlich allen Künstlern konnte auch Angela Antworten auf ihre Fragen finden und neue Ideen konzipieren. „Am wertvollsten bei der Stauferkrone empfinde ich die Begegnungen mit den Menschen und ganz besonders das Zusammentreffen mit Clara alias Kathrin Jandtke. Da war sofort so eine Verbindung als ob wir uns schon ewig kennen. Es ist einfach grandios sich gegenseitig auszutauschen und neue Projekte anzudenken. Musik verbindet.“ sagt Angela dankbar und legt dabei ihre Hand aufs Herz.

Das Branchentreffen am Freitag bot viele Möglichkeiten der Vernetzung, welche Angela ebenso nutze. Sie begegnete auch dem sympathischen Bürgermeister Martin Stölzle, der mit einem Leuchten in den Augen über Donzdorf berichtete und auch die geschichtlichen Hintergründe der Stadt erörterte. Das Frühschoppen am Sonntag war der Ausklang der Stauferkrone. Ein gemütliches Beisammensein um Revue zu passieren und sich zu verabschieden.


Und wie geht es jetzt bei Angela Engelmann weiter?

„Langweilig wird es garantiert nicht, denn ich bin mit meinen drei Bands und den vielen diesjährigen Trauungen bis zum Ende des Jahres ausgebucht und ich möchte auch noch mit Heiner Wolf meinem Produzenten an meinen ersten Album arbeiten. Das soll bis zum Ende des Jahres fertig sein. Meine Stimme steht nebenbei auch für Film-, Fernseh- & Radio-Werbeaufnahmen zur Verfügung – also ich habe echt gut zu tun!“ so Angela. Jetzt gilt es die vielen Eindrücke und Informationen zu sammeln und zu sortieren, um dann mit neuen frischen Ideen und Schwung in den Alltag zurückzukehren. „Los gehts! Schauen wir wo die Reise jetzt hingeht – ich bin jedenfalls inspiriert und so was von motiviert.“ sagt die Künstlerin mit einem strahlenden Lächeln.

 

Die CD „Stauferkrone mit den 16 Titeln der Finalisten ist ab sofort erhältlich für
12 Euro – Bestellungen an info@maitis-media.de


Alle Neuigkeiten auf Facebook, Instagram oder YouTube. Jetzt liken und abonnieren